Tätigkeiten
Attraktionen
Naturschutzgebiete und Nationalparks

Dieser Teil des Landes erstreckt sich von der Stadt Puntarenas bis hin zur Mündung des Flusses Barú, dem unter dem Namen 鈥濪ominical de Osa鈥 bekannten Sektor. Drei Städte spielen für den Tourismus eine wichtige Rolle: Quepos, Jacó und Puntarenas. Zur Region 鈥濸acifico Medio鈥 zählen auch die Inseln des Golfo de Nicoya, die von Puntarenas erreicht werden können. Die Region ist vom feuchten und regnerischen Klima geprägt, weshalb die Strände und die der Küste nahe liegenden Hügel eine grosse Artenvielfalt aufweisen. Man findet in dieser Region tropische Übergangswälder, vom trockenen tropischen Wald bis hin zu tropisch sehr feuchtem Regenwald. Diese Ökosysteme sind Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, die durch diverse Naturschutzgebiete geschützt werden.

Die Hauptattraktionen dieser Region sind Strände und Naturschutzgebiete. Die Küste formt vielfältige und bezaubernde Strände, wovon zahlreiche innert zwei Stunden Anreisezeit von San José erreicht werden können. Die Naturschutzgebiete gliedern sich in Wildschutzgebiete, Nationalparks und biologische Reservate. Die weiteren Anziehungspunkte haben kulturellen oder erholungsmässigen Charakter. Hierzu zählen auch verschiedene organisierte Veranstaltungen, insbesondere Sportereignisse welche diese Region auszeichnen. An dieser Stelle muss die schöne Umgebung der Strasse, die den Sektor Caldera mit der Zone Quepos y Manuel Antonio verbindet, erwähnt werden.

 
TÄTIGKEITEN

Die touristischen Aktivitäten erlauben sowohl ein näheres Kennen lernen der naturbezogenen und kulturellen touristischen Attraktionen als auch eine enge Verbindung von Natur und Abenteuer mit Sport und Unterhaltung.

REITEN

Reitausflüge sind an der Küste oder in den Gebirgsregionen möglich. Verschieden touristische Unternehmen sowie Verbände oder Familien, die im Besitz von Fincas sind vermieten Pferde und bieten Ausflüge hoch zu Ross an.

WANDERUNGEN

Wanderungen sind ideal um die verschiedenen touristischen Potenziale der Region wie Naturparks, Strände, ökotouristische Wege, historische Gebäude, architektonische Monumente sowie Dörfer und Gemeinden und deren Kultur kennenzulernen.

FAHRRADTOUREN

Malerische Wege, Strände und Gebirge machen Fahrad- und Mountainbiketouren zum Erlebnis.

ABENTEUERAUSFLÜGE

Im Gebiet Quepos - Manuel Antonio, das eine gute touristische Infrastruktur vorzuweisen hat, können Orte touristischen Interesses wie das Gebirge und dort befindliche Dörfer Cuadraciclos (Vierrad-Motorrad) oder Geländewagen besucht werden. Man kann auf Hängebrücken laufen, Bootsausflüge in die Mangrovenwälder machen, Schmetterlinggärten besuchen, Delfine und Vögel beobachten, sowie Hobbies wie Sportfischen oder Segelfliegen nachgehen.

BESUCH ARCHITEKTONISCH UND HISTORISCH INTERESSANTER ORTE

Die Stadt Puntarenas hat ein kleines historisches Stadtzentrum. Zu sehen gibt es Gebäude von architektonischem oder historischem Interesse. Denkmäler wie die Anlagen der Capitanía General del Puerto, der Parque Mora und die Zentrale Kirche sowie ein Besuch der Insel San Lucas machen, wo sich das frühere Gefängnis San befindet, sind lohnenswert.

VOGELBEOBACHTUNG

Hauptsächlich in den Naturschutzgebieten können Vögeln beobachtet werden. Palo Verde, Curú, Isla Bolaños und Tenorio sind die wichtigsten Orte, wobei es aber weitere Orte gibt, die für Vogelbeobachtungen geeignet sind.

FOTOGRAFIEREN

Die Vielfalt der Flora und Fauna, die Küstenlandschaften und die Kultur machen Fotografieren und Filmen zu einer der beliebtesten Touristenbeschäftigungen.

SPORTFISCHEN

Sportfischen ist eine der Hauptattraktionen der zentralen Pazifikküste. Vor allem an der Küste vor Quepos sind mehrere Varianten dieser Sportart durchführbar.

BESUCH KULTURELLER EREIGNISSE

Ganzjährig finden in den Gemeinden Aktivitäten historischen, religiösen, sportlichen, gesellschaftlichen oder künstlerischen Inhalts statt. Es finden auch jährlich Volksfeste statt, deren Einnahmen der Entwicklung der Gemeinde zu gute kommen.

  • FEBRUAR.
    22-26. Internationales Jazzfestival 鈥濭ute Nachbarn鈥, Quepos.
    Letzte Februarwoche: Karneval in Puntarenas.
  • APRIL.
    Nach Ostern: Nationale Obstmesse, Orotina.
  • JULI.
    3 - 16: Fiestas (Volksfeste) der Virgen del Carmen.
  • AGOST.
    24. Tag des Nationalparks.
  • SEPTEMBER.
    14. Laternenumzug.
    15. Unabhängigkeitstag von Costa Rica.
    30. Erinnerung an den Tod von Mora und Cañas. Umzüge von Schulen und Gymnasien, Puntarenas Stadt.
  • DEZEMBER.
    8. Feier der Inmaculada Concepción, Quepos.
    25.Weihnachten.
  • LÄNDLICHER TOURISMUS

    Im Bereich des ländlichen Tourismus der Region 鈥瀂entrale Pazifikküste鈥 werden folgende Aktivitäten und Dienstleistungen angeboten:

    Die Albergue El Silencio befindet sich 35 km von Quepos entfernt, auf der Küstenroute Quepos-Dominical, nach der Überquerung des Flusses Savegre sind es noch 6 Kilometer bis zur Cooperativa El Silencio. Aktivitäten: Ausritte oder Wanderungen durch Naturschutzgebiete mit Panoramablick ins Savegretal und auf die Pazifikküste, Besuch von Wasserfällen, Rafting und Kajaking auf dem Fluss Savegre.

    Ecoturismo Comunal Quebrada Arroyo: Die Einrichtung befindet sich 25 km östlich von Quepos auf dem Weg nach Londres. Es handelt sich um einen Verein, der es ermöglich, eine ländliche Gemeinde und deren Lebensstil kennenzulernen und die Natur zu geniessen. Aktivitäten: Ausflüge auf Waldwegen, Vogelbeobachtung, Besichtigung von Wasserfällen und Aussichtspunkten.

ATTRAKTIONEN

STADT VON SAN MATEO

San Mateo ist eine malerische Stadt, die die Eigenschaften einer ländlichen Gemeinde bewährt; sie befindet sich 254 m über Meeresspiegel und schliesst verschiedene Facetten der costarikanischen Geschichte ein. Sie soll als der Platz erinnert werden, an welchen die Truppen von Mora und Cañas auf ihren Weg zu der Auseinandersetzung mit William Walker ausruhten und auch als 'Sesteo' (Mittagsruhe) für hunderten mit Kaffe überfüllten Carretas in den Reisen nach Puntarenas und auf den Rückweg nach San José mit Produkten belastet.

Es war in diesen Böden, wo zum ersten Mal Gold in Costa Rica gefunden wurde. Gegenwärtig ist es eine Durchfahrtsstelle für Touristen auf den Weg zu den Stränden von Garabito und Aguirre; an einigen Stellen der Durchfahrt sind Kioske für den Verkauf von Fruchten aufgesetzt worden, und es gibt ein Touristenunternehmen von Abenteuer, der Besuche zu den Baumkronen anbietet.

STRAND VON TÁRCOLES

Dieser ist ein Strand, an denen die Handwerksfischer ihre Boote verankern; nur dazu geeignet, Wanderungen zu machen und die Landschaft zu beobachten.

STRÄNDE VON PUNTA LEONA

Es gibt zwei Strände, genau von der Spitze, die als Leona (Löwin) gekannt ist, von einander getrennt sind. Der erste Strand ist Mantas und der zweite, von grösserer scenische Schönheit, ist Blanca. Diese Strände befinden sich in einer privaten biologischen Reserve, in welchen es zahlreiche Sorten der Flora und Fauna gibt, die die Schönheit dieses Küstensektors ergänzen. Sie sind für das Schwimmen und andere Tätigkeiten, wie das Sonnenbaden und Wanderungen durchzuführen, ideell.

STRAND VON HERRADURA

Er formt eine Bucht mit üppiger tropischer Vegetation. Sein sehr geeigneter Name erinnert an die form eines Hufeisens in seinem Ufer. An beiden Enden dieses Strandes gibt es Hügel, die seiner Landschaft mehr Schönheit geben. In dem nördlichen Ende gibt es eine Marina (Los Sueños) und in dem südlichen Ende liegt die Insel Herradura, natürlicher Zufluchtsort der verschiedenen Sorten von Meeresvögel. Dieser Strand ist ideell für das Schwimmen und für die Ausübung von verschiedenen Wassersporten. Es gibt auch Einrichtungen um zu zelten, was den Besuch des einheimischen Tourismus fördert.

DIE INSEL HERRADURA

Ein alter Leuchtturm schmückt den höchsten Kamm des tropischen Waldes, der die Insel deckt. Die Taucher bewundern prächtige Stellen voll von farbreichen Fischen und Marinfauna in den Tiefen seiner Wässer.

STADT VON JACÓ

Die Stadt Jacó befindet sich 7m über Meeresapiegel und hat einen breiten Strand, der es erlaubt, die Sonne und das Meer zu geniessen. Die Nahe zu San José stellt ihn unter den am meisten von sowohl costarikanischen als ausländischen Touristen besuchte Strand. Er hat eine der weitesten und verschiedenartigsten Angebote der touristischen Dienstleistungen von Costa Rica. Jacó hat einen ungefähr 4 km langen, gebogenen Strand, in beiden Enden von Hügeln begrenzt. Das mit Vorsicht wegen das Vorhandensein von starken Strömungen ausgeübte Schwimmen und die Ausübung von Surf sind die bevorzugten Tätigkeiten an diesem Strand. Wanderungen und Ausritte können ausgeführt werden und auch können Mountainbikes, Bahn für Miniautos (Go-cart) und Kleinmotos (Scooters) vermietet werden. Von Jacó aus kan man in Boote nach Playa Escondida reisen, einen unter den Surfern sehr bekannten Ort.

PLAYA HERMOSA (Der schöne Strand)

Dieser ist ein ausgedehnter Strand von ungefähr 10 km Länge und zum offenen Meer, der starken und dauerhaften Wellengang aufweist, der ihn zu einem der für die Ausübung von Surf bevorzugten Strand von Costa Rica macht; verschiedene Wettkämpfe auf einheimischen Niveau finden hier statt und es gibt eine grosse Vielfalt an Dienstleistungen.

STRAND VON ESTERILLOS

Dieser ist ein langer Strand von ungefähr 6.800 Metern; er hat zahlreiche Flussmündungen, die ihm seinen Namen verleiht. Wegen seiner Ausdehnung, wird er in zwei Sektoren geteilt: Ost-Esterillos und West-Esterillos. In diesem letzten ist die Küste ein seinem nördlichen Ende steinhaltig. Beide Strände sind ideelle um das Meer zu geniessen, auch wenn es einen starken und dauerhaften Wellengang gibt. In West-Esterillo kann der Surf ausgeübt werden.

STRAND VON BEJUCO

Dieser ist ein Strand, der sich gleich nach Ost-Esterillos (nach Süden) befindet und weist ähnliche Bedingungen wie dieser auf, denn er ist ein Verlängerung desselben. Er ist sehr attraktiv um von dem Strand aus oder in der Mündung der Flussmündung von Bejuco zu fischen. Wegen seiner Ausdehnung ist er geeignet für Wanderungen, Ausritte, Fotoaufnahmen, Sonnenbaden oder ein entspannendes Schwimmen im Meer.

PALMA STRAND

Dieser Strand, auch als La Bandera bekannt, befindet sich weniger als 10 km von Parrita. Er hat starken Wellengang, deswegen sollen einige Vorsichtsmassnahmen genommen werden um im Meer zu schwimmen. Er hat eine grosse Menge Palmen und in seinem üdlichen Ende ist die Mündung des Parrita Flusses, welcher sehr besucht ist um das Fischen auszuüben.

PALO SECO STRAND

Dieser ist ein Strand von beträchtlicher Länge und sehr geeignet für das Sonnenbaden, am Meeresrand zu laufen und andere Tätigkeiten geniessen. Er hat eine breite Flussmündung, die ihn praktisch gesehen umschliesst und bildet zusammen mit dem Meer die genannte Isla de Palo Seco.

PALO SECO FLUSSMÜNDUNG

Die Flussmündung hat ausgezeichnete klimatische und Umweltbedingungen, sehr günstig für die Sportsfischerei, Wasserski, Ausflüge in Booten und Regatten.

DAMAS MANGROVENWALD

Diese Mangrovenwälde können in Booten oder Kajaks durchgefahren werden. Während der Durchfahrt vergnügt man sich an die Beobachtung der typischen Flora und Fauna dieser Mangrovenwälder, in welchen die Weissgesicht-Affen und eine zahllose Menge von Vögeln hervorheben.

DAMAS HÖHLEN

Die Höhlen sind Teil der von 500 Hektar für den Schutz eines Vorgebirgs-Waldes bestimmten Gebietes. Sie haben Säle von verschiedenen Grössen, mit Bildungen von Stalaktiten und Stalagmiten.

BRÜCKE ÜBER DIE BAUMKRONEN (RAINMAKER)

Diese in einer privaten Reserve in der Fila Chonta befindlichen Brücken sind ein aussergewöhnlicher Anziehungspunkt wegen der spektakulären Landschaft, die von ihnen aus beobachtet wird.

STADT VON QUEPOS

Quepos ist die Bezirkshauptstadt von Aguirre und hat eine grosse Verbindung mit der Entwicklung der Bananentätigkeit in diesem Teildes Landes; alte Strukturen der Gesellschaft (Banana Fruit Company) werden noch aufbewahrt. Es bietet den Touristen eine Vielfalt von Dienstleistungen was Unterbringung, Speisen und Vergnügen angeht, an; sie hat spektakuläre Landschaften in dem Küsten-Sektor. Sie hat ein Kai, der als Ausfahrtspunkt für Fahrten für Sportsfischerei und Erholung dient.

BOCA VIEJA STRAND

Dieser Strand befindet sich in Quepos und ist deswegen oft von den Bewohnern dieser Stadt besucht. Er befindet sich zwischen der Mündung des Paquita Flusses und der Boca Vieja(alte Mündung), von welcher er sein Namen nimmt. Er ist sehr geeignet für Wanderungen und für das Schwimmen. Ausflüge in Booten auf den Paquita Fluss können gemacht werden.

PUNTA QUEPOS

Diese ist eine steinhaltige Anhöhe mit Waldgebieten und Stränden mit klarem Wasser. Von seinen Aussichtpunkten kann man die Schönheit des ruhigen und blauen Meeres beobachten. In den hohen Teilen dieser Spitze, in welchen es mehrere Hotelle gibt, geniesst man sehr schöne und ausgedehnte Aussichten des Manuel Antonio Nationalparks und von dem ganzen Küstensektor von Quepos bis West-Esterillos.

FIESTA PATRONAL DE LA INMACULADA CONCEPCIÓN

Dieser ist ein religiöses Volksfest, das am achten Dezember in die Stadt von Quepos gefeiert wird. Die Einheimischen bereiten gutschmeckende typísche Speisen vor und nehmen mit Glaube an verschiedenen religiösen Tätigkeiten teil.

ESPADILLA NORTE STRAND

Nord-Espadilla ist viel besucht um zu schwimmen und verschiedene Wassersporte auszuüben: Surf, Kajak, Ausflüge in Booten, Wassermotos unter anderen. Er hat auch eine Vielfalt von touristischen Dienstleistungen.

SAVEGRE FLUSS

Dieser Fluss aus klarem Wasser ist der ideelle Platz damit die Besucher dieser Region seine schnellen Wasser (Klasse III) durchfahren und weiter in denselben schwimmen können, als auch die reiche Vegetation seiner Ufer und zahlreiche Vögel beobachten.

NARANJO FLUSS

Dieser hat Stromschnellen der Klassen III und IV und es ist sehr erregend, ihn zu befahren wegen der Vielfalt der zu geniessenden Landschaften, die von Waldgebieten bis Plantagen von Palma Africana umfassen.

SAVEGRE STRAND

Dieser dehnt sich in rechter Linie auf 11 kilometer aus zwischen den Mündungen der Naranjo und Savegre Flüsse. Er ist geeignet für die Ausübung von Surf und andere Strandtätigkeiten, Sonnenbaden, Wanderungen zu machen und ausruhen. In der Mündung des Naranjo Flusses befindet sich die Estero negro (schwarze Flussmündung). Von seinem Strand ist die Mogote-Insel zu sehen.

MATAPALO STRAND

Dieser hat eine Ausdehnung von über 8 Kilometern und umfasst eine schöne, wenig erforschte, Küstenlandschaft. Von seinem ausgedehnten Strand werden die naheliegenden Gebirge der Küstenreihe beobachtet und weiter weg, in dem nördlichen Ende dieser Küste, sind die Mogote Insel und die Punta Serrucho des Manuel Antonio Nationalparks ersichtlich.

BARÚ STRAND

Dieser ist ein ausgedehnter Strand, der von einer reichen Naturlandschaft, die Wälde und Magrovenwälde umfassen, umgeben ist. Neben den Strand liegt die Hacienda Barú, eine private Naturreserve, in welchen Canopy gemacht werden kann und ihre reiche Artenvielfalt beobachtet werden kann. Von September bis Oktober legen die Lora- und Carey-Schildkröten Eier an diesem Strand.

NATURSCHUTZGEBIETE

ZUFLUCHTSORT DES WILDLEBENS PLAYA HERMOSA

Dieser neulich gebildete Zufluchtsort umfasst den Uferstreifen wo der Mangrovenwald ist. In diesem Zufluchtsort können Vögel und Lora-Schildkröten, die ihre Eier auf den Strand legen, beobachtet werden.

MANUEL ANTONIO NATIONALPARK

Der Manuel Antonio Park hat 683 Hektar und hat die verschiedensten und schönen Landschaften. Er ist von einem üppigen, sehr feuchten tropischen Wald umgeben und in seinen Pfäden kann man Weissgesichtaffen, Faultiere, Pisotes, Mapaches, Leguane und vielen Sorten von Vögeln sowohl als der Mono Ardilla (Saimiri oerstedii citrinellus), edemisch von Manuel Antonio, was bedeutet, dass sich dieser Affe in diesem Teil der Welt befindet; er ist immer mehr bedroht, denn laut der neuesten Zählung gibt es nur noch 1.500 Individien.

Der Park beschützt auch 12 Inseln, die ausgezeichnete Zufluchtsorte für verschiedene Sorten von Meeresvögeln geben. Der Park hat auch ausgezeichnete Strände: Espadilla Sur, Manuel Antonio und Puerto Escondido. Ausserdem hat er eine 14 Hektar grosse Lagune und einen Mangrovenwald. Die Punta Catedral, die die Strände Manuel Antonio und Espadilla Sur verbindet, ist eine Stelle grosser natürlicher Schönheit. Was den Dienstleistungen für die Besucher anbelangt, gibt es: Auskünfte, Haus der Parkwächter, Pfäde, Sanitäranlagen, Trinkwasser, Markierung und mehrere natürliche Aussichtspunkte.

NATIONALER ZUFLUGSORT DES WILDLEBENS FINCA BARÚ DEL PACÍFICO

Dieser private Zuflugsort befindet sich ungefähr 2 Kilometer nördlich von Dominical und hat einen Mangrovenwald, in welchen Kokodrillen und Kaimane gesehen worden sind. Es gibt eine reichliche Menge von Vögeln, Reiher, Chocuacos und braune Pelikane. Auf den Strand desselben Namens leigen die Meeresschildkröten wie die Lora und die Carey ihre Eier. Es gibt verschieden Ausflüge mit Kajaks oder auf den Pferderücken die organisiert werden, um alles was in diesem Zuflugsort gibt, zu geniessen.

 
 
 
 
 
 
Tourism Companies Access | Privacy Policy
Instituto Costarricense de Turismo
Copyright ©2014 ICT CST Gobierno Digital Centroamerica