10 Erlebnisse, die
man nur in
Costa Rica haben
kann

Sie sind hier

10 Erlebnisse, die man nur in Costa Rica haben kann

von Meg Yamamoto

AUF NUR 19,729 QUDRATMEILEN (51097,875 KM2) beherbergt Costa Rica eine Fülle von Biodiversität, eine atemberaubende Vielfalt an Landschaften und Ökosystemen(vom tropischen Regenwald über Berge bis hin zu Offshore Riffen) und einige der freundlichsten— und glücklichsten — Menschen auf dem Planeten. Einzigartige costaricanische Erlebnisse sind offensichtlich leicht zu erhalten; hier sind gerade einige mit denen Sie beginnen können.

1. An einem Tag auf zwei Ozeanen surfen

Costa Ricas Größe und geographische Lage auf dem schmalen mittelamerikanischen Isthmus bedeuten, dass Sie sowohl auf dem Atlantischen als auch auf dem Pazifischen Ozean an demselben Tag surfen können. Mit den zwei, sechs Stunden Fahrt auseinanderliegenden Küsten, ist es möglich Ihre erste Welle des Tages an der karibischen Küste zu erwischen und dann für einen Sonnenuntergang vor dem Abendessen zum Pazifik hinüberzufahren. Das Wasser ist auf beiden Seiten herrlich warm.

Die Strände von Jaco und Hermosa haben durchweg beste Bedingungen zum Surfen und sind für Anfänger ausgezeichnet. Denken Sie daran dass, während die pazifische Seite das ganze Jahr über ausgezeichnete Surfbedingungen hat, diese auf der karibischen Seite mehr jahreszeitlich bedingt sind, mit großen Barrel-Wellen wie Salsa Brava, die von Januar bis März brechen.

2. In Kunst verwandelte Ochsenkarren anschauen

Das Wort “oxcart”(Ochsenkarren) kann kein bezauberndes Bild beschwören, aber die costaricanische Carreta ist nicht ihr typischer Karren; in der Tat ist es das berühmteste Handwerk des Landes und ein UNESCO- Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit. Einst ein Mittel, um Kaffeebohnen zu transportieren, sind costaricanische Ochsenkarren jetzt ein stolzes Symbol für das kulturelle Erbe des Landes und sie sind häufig mit bunten und komplizierten Designs bemalt,die sie in Kunstwerke verwandeln.

Am zweiten Sonntag im März können Sie bei dem eindrucksvollen jährlichen Festival Día del Boyero (Ochsenkarren Fahrerstag) in San Antonio de Escazu, einem westlichen Vorort der Hauptstadt San Jose, einen ganzen Umzug von exquisit bemalten Ochsenkarren erleben. Das ganze Jahr über können Sie den weltweit größten Ochsenkarren in der Stadt Sarchi besuchen, Costa Ricas berühmtestes Kunsthandwerkszentrum, etwa 30 Meilen nordwestlich der Hauptstadt.

3. Das Erforschen der Natur im Land mit der weltweit höchsten Dichte biologischer Vielfalt

Heimat für mehr als eine halbe Million Arten — fast 4% aller geschätzten Arten weltweit — ist Costa Rica einer der besten Orte auf dem Planeten, um die Flora und Fauna der Natur zu erkunden. Ein Viertel seiner Landfläche wird in Nationalparks und Reservaten geschützt und diese Orte enthalten eine erstaunliche Vielfalt an Ökosystemen, darunter tropischen Regenwald, tropischen Trockenwald, Nebelwald, Mangrovenwald, Atlantik- und Pazifikküste und Meilen und Meilen von Offshore-Riffen.

Um die reichlichste und seltenste Tierwelt zu sehen, treffen Sie auf Corcovado, Tortuguero und Manuel Antonio Nationalparks. Packen Sie die Ferngläser und Flossen ein; hier ist Natur in jeder Ecke dieses kleinen Landes zu erleben.

4. Baden in heißen Quellen am Fuß eines Vulkans

Als Teil des Pazifischen Feuerrings besitzt Costa Rica mehr als ein Dutzend Vulkane, sowohl aktive als auch inaktive. Der bekannteste ist der Arenal, dessen konische Schönheit und ehemaliger Status als einer der aktivsten Vulkane der Welt eine florierende Tourismusindustrie in seiner Umgebung hervorgebracht hat und später eine Reihe von Resorts mit heißen Quellen und unterschiedlichem Luxus.

Im Jahr 2010 hat der Arenal aufgehört zu spucken und schläft seitdem, aber es ist immer noch fantastisch ihn anzuschauen, während man mit einem tropischen Cocktail in der Hand in einem heißen Quellenbecken badet.

5. Sehen Sie den Tanz der kleinen Teufel

Ein traditionelles Fest der Boruca Indianer im südlichen Costa Rica, die Danza de los Diablitos (Tanz der kleinen Teufel), auch Juego de los Diablitos genannt, findet jedes Jahr an zwei verschiedenen Schauplätzen statt: vom 31. Dezember bis 2. Januar in der Gemeinde von Boruca, und am ersten Wochenende im Februar in der Gemeinde von Rey Curré.

Das Festival ist eine faszinierende Wiederholung der spanischen Eroberung von Costa Rica. Die Boruca mit aufwendigen Kostümen und handgeschnitzten Teufelsmasken repräsentieren die indigenen Leute, während man ringsherum tanzt und schließlich einen nachgemachten Stier demütigt, der die Spanier symbolisiert. Ein Feiern der Boruca-Identität und ihrer Gemeinde, das Fest beinhaltet Musik, traditionelles Essen und viel Chicha — ein fermentiertes Getränk aus Mais.

6. Werfen Sie einen Blick auf einen Walschwanz vom Schwanz des Walfischs aus

Der atemberaubende und treffend benannte Ballena National Marine Park (Ballena bedeutet “Wal” in Spanisch), an der südwestlichen Pazifikküste von Costa Rica ist ein bekannter Buckelwal-Treff und Heimat einer Sandbankformation genannt Tómbolo (in Englisch als “Whale’s Tail”(Schwanz des Walfischs) bezeichnet).Bei Ebbe, aus der Luft, sieht die einzigartige Formation aus wie ein perfekter Walschwanz und „Meeresgucker“ können für den potentiellen Anblick eines echten Buckelwalschwanzes zur Sandbank spazieren. Der Park liegt zwischen Playa Hermosa und Playa Uvita, so dass auch ohne Wale vor Ort Ihre Aussicht fantastisch sein wird.

7. Von einer Öko-Lodge zur anderen

Costa Rica ist stolz auf seinen wegweisenden Ökotourismus und seine Bemühungen um Nachhaltigkeit und das zu Recht. Das Land ist die Heimat einer Fülle von Öko-Lodges, was Touristen erlaubt, während ihres Besuchs die Umweltbelastung gering zu halten, ohne Komfort— oder in einigen Fällen reinen Luxus zu opfern. Von Zelt-Lodges, Strandbungalows, und ehemaligen Farmen bis hin zu mit Solarenergie betriebenen Hotels, eine beeindruckende Auswahl an Öko-Lodges gibt es in Costa Rica, die den Besuchern ermöglichen, in praktisch jedem Teil des Landes “grün zu bleiben”.

8. Treiben durch unberührten tropischen Regenwald auf einem der Top-Rafting-Flüsse der Welt

Costa Ricas Rio Pacuare zählt weltweit zu den besten Wildwasser-Rafting Touren. Stellen Sie sich vor durch Stromschnellen der Klasse III und IV, die von unberührten Regenwäldern umgeben sind, durch eine steile Schlucht zu treiben, die mit tropischer Flora behangen ist oder sehen Sie Wasserfall nach Wasserfall sich in den Fluss ergießen. Bonus: Wann auch immer Sie losziehen, das Wasser wird nicht eisig sein.

9. Auf eine Pilgerfahrt gehen zu Ehren des Schutzpatrons des Landes

Jedes Jahr in den Tagen, die sich dem 2. August nähern, reisen Millionen von Pilgern aus Costa Rica, Mittelamerika und der Welt, zu Fuß, zu Pferde oder die wahrhaft Frommen auf ihren Knien, in die koloniale Hauptstadt von Cartago. Sie gehen zur Messe in die Basilika Nuestra Señora de los Angeles (Our Lady of the Angels Basilica) zu Ehren der Virgen de los Angeles (Virgin of the Angels), der Schutzpatronin von Costa Rica. Dort machen sie ihre Aufwartungen und richten Bitten an eine achtzöllige schwarze Steinstatue der Jungfrau, liebevoll La Negrita genannt.

Viele Pilger machen nur den 14 Meilen Treck (22,5 km) von der Haupstadt San Jose nach Cartago, aber einige kommen aus den entferntesten Gegenden Costa Ricas und sogar aus den Nachbarländern aus Hingabe an die Heilige. Das und die Legende, dass La Negrita wunderbare Heilungen beschwören kann.

10. Haben Sie persönlichen Kontakt zu einem Faultier

In ländlichen Gegenden von Costa Rica ist es nicht so ungewöhnlich auf ein Faultier zu stoßen, das seinen Weg oh-so-langsam über eine Straße nimmt. Gute Samariter können sogar menschliche Barrikaden errichten, um sicherzustellen, dass das die Straße überquerende Faultier nicht von einem Auto erfasst wird.

Wenn Sie nicht die Zeit haben, um auf der Landstraße auf eine Faultierkreuzung zu warten, können Sie Ihren Weg zum Sloth Sanctuary (Faultier-Schutzgebiet) an der südlichen Karibikküste, etwa 30 Minuten südlich von Limon fortsetzen. (Via Interbus, nehmen Sie die Strecke namens Limon/Cahuita/Hone Creek/Puerto Viejo, und halten Sie an bei Aviarios del Caribe/Sloth Sanctuary. Es gibt ein gelbes Faultierkreuzungsschild an der Bushaltestelle in der Nähe zum Eingang des Schutzgebietes.) Die Organisation widmet sich der Pflege und Rehabilitation von geretteten Faultieren und, wenn Sie Glück haben, können Sie sogar Baby-Faultiere im Schutzgebiet sehen —es gibt wenige Dinge auf dieser Welt, die niedlicher sind als Baby-Faultiere.

Source https://matadornetwork.com/network/10-experiences-can-costa-rica/

Reiseplan Costa Rica

Logo