Bildungs- und
Forschungszentrum für
den Quetzal

Sie sind hier

Bildungs- und Forschungszentrum für den Quetzal

Das Bildungs- und Forschungszentrum für den Quetzal in San Gerardo de Dota, Costa Rica, dient der Universität von Nazareno del Sur als zweiter Campus und bildet die Studenten in Feldbiologie und Forschung aus und fördert gleichzeitig die Biodiversität, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung.

Zu diesem Zweck arbeiten wir mit Studenten und Forschern aus aller Welt zusammen, aus pädagogischem Interesse und um über den tropischen Nebelwald und seine Gemeinschaft der Flora und Fauna zu forschen. QERC bringt einheimische Landwirte mit Forschern, Pädagogen und Studenten aus aller Welt in dem Bestreben zusammen, gute Praktiken für die Erhaltung mit der wirtschaftlichen Durchführbarkeit für die Gemeinschaft zu verbinden.

Das QERC liegt 2.200 m hoch in den Nebelwäldern den Talamanca-Kordilleren und hat Zugang zu mehr als 20 Kilometer Wanderwegen und 980 Hektar Privatreservat und befindet sich am Ufer des Savegre in einem Lebensraum, der von Eichen und Bambus beherrscht wird und von Epiphyten bedeckt und durch die Feuchtigkeit des täglichen Nebels und Regens tropfbewässert wird. Dieser produktive Lebensraum ist ein Ökosystem mit einer großen Vielfalt an Flora und Fauna. Die intensive lokale Biodiversität und Vielfalt der Ökosysteme, kombiniert mit der landwirtschaftlichen und kommerziellen Aktivität des Ökotourismus, bietet einen vielseitigen Standort für multidisziplinäre Bildung und für Forschungszwecke.

Seine Arbeit konzentriert sich auf Untersuchungen über den Quetzal, Säugetiere und Umweltmonitoring.

Forschung über den Quetzal: Der Quetzal, nach dem unsere Feldstation benannt ist, hat für QERC eine besondere Bedeutung. Es war diese spezielle Trogonart, die Dr. Leo Finkenbinder dazu veranlasste, seine Forschungen in dem Savegre-Tal aufzunehmen, aus dem unsere aktuellen Forschungsinitiativen hervorgegangen sind. Der Quetzal lockt noch immer Besucher aus der ganzen Welt an, in der Hoffnung einen Blick auf diesen spektakulären Vogel zu erhaschen. Investigación Quetzal von QERC konzentriert sich auf den Lebensraum, die Ernährung und den Lebenszyklus dieses großartigen Vogels und unterrichtet die Studenten in den Grundlagen der Feldforschung.

Umweltmonitoring: Das QERC führt derzeit ein Programm für Umwelt- und Sozialmonitoring durch, das darauf abzielt, ein umfassendes Verständnis der Beziehung zwischen dem Biologischen Reservat Savegre und den Folgen durch die Bewohner und Touristen zu entwickeln. Gegenwärtig umfasst die Datenerhebung die Nutzung des Wegesystems, die Bewohner des Tals und die landwirtschaftliche Nutzung der Zählungen, die Entnahme von Flusswasserproben und die Überwachung des Mikroklimas.
In Zusammenarbeit mit der University of Oklahoma und dem Nationalpark Los Quetzales hat QERC das Programm erweitert, um eine Monitoringphase innerhalb des Parks zu integrieren, die darauf abzielt, die Daten für dieses besondere Gebiet Costa Ricas zu verbessern. Wir hoffen, dass diese Daten im Laufe der Zeit genutzt werden, um die lokale Naturschutzpolitik in Bezug auf den Klimawandel zu orientieren.

Säugetierforschung: Ziel der Säugetierstudie war es, vorläufige Daten über das Vorhandensein von Raubtieren und Beutetieren mit Kameras im Wald zu sammeln, die mit digitalen Bewegungssensoren ausgestattet sind, eine Technik, die als Fotofallen bekannt ist. Trail-Kameras wurden entlang des Wegenetzes platziert und auf Aktivität überwacht. Das Team der Exkursion sammelte täglich Daten zu Spuren und scat (Ausscheidungen), die die Arten identifizierten und der Inhalt der Ernährung wurde analysiert. Zusätzlich zu der Spurensuche befragte das Team die langjährigen Bewohner des Tals, um einen historischen Überblick über die Entwicklung der Säugetierpopulation in den letzten 50 Jahren zu erhalten. Diese Interviews lieferten neue Erkenntnisse. So wurde zum Beispiel bekannt, dass Kojoten erst in den 1970er Jahren ins Tal kamen, und die Faultiere sollen noch immer die mittleren Hügellandschaften bewohnen.

•Weitere Information: 2740-1029, 2740-1028. http://qerc.org/

Über San Gerardo de Dota

San Gerardo de Dota ist eine der schönsten Regionen Costa Ricas; und liegt im Zentraltal und 85 km südwestlich der Stadt San Jose, in der Nähe der Landstraße Interamericana an den Hängen des Cerro de la Muerte auf 2.200 Metern über dem Meeresspiegel im Talamanca-Gebirgszug. Dieser Ort hat eine Erhebung von 2.200 Meter Höhe und wurde 1952 von den costaricanischen Brüdern Efraín Chacón und Federico während eines Jagdausflugs in diesem Gebiet entdeckt.

Es ist eine kleine Bauerngemeinde, die in dem Tal liegt, durch das der Savegre, der sauberste Fluss Zentralamerikas und Costa Ricas, fließt. Dieser wunderschöne Ort ist die Heimat der imposantesten Vögel der Welt, wie Spechte und Quetzale, die fast das ganze Jahr über, aber vor allem im April und Mai zu sehen sind. Es gibt mehr als 170 Arten, von denen einige endemisch vorkommen.

Wichtigste Unterkünfte in San Gerardo de Dota:

- Hotel Savegre: +506 2740-1028
- Trogón Lodge: +506 2740-1051
- Dantica Lodge: +506 2740 1067
- Suria Lodge: +506 2740-1004
- Sueños del Bosque Lodge: +506 2740-1023
- Paraíso Quetzal Lodge: +506 2200-0241

Reiseplan Costa Rica

Logo