Tauchen in
Costa Rica

Sie sind hier

Tauchen in Costa Rica

Costa Rica ist ein Land, in dem Sie intensive Abenteuer erleben können, auf dem Land oder im Wasser. Das Augenmerk, welches auf die Konservierung und Erhaltung der Natur dieses Landes gelegt wurde, gestattet Ihnen, die Herrlichkeit des Paradieses von Flora und Fauna zu geniessen. Dieses besteht vorwiegend aus Wäldern, faszinierenden und imposanten Vulkanen und diversen Stränden mit allen möglichen Aktivitäten.

Der Entschluss, das Meer zu erforschen führt Sie zwangsläufig an die weitläufigen Küstenstreifen der beiden Küsten (Pazifik und Karibik) eingebunden in das tropische Klima. Auf diese Weise kann der Naturliebhaber aussergewöhnliche Schönheiten in den Tiefen des Meeres entdecken. Entdecken Sie die spektakulären Schattierungen der Unterwasserlandschaften, die sich aus Korallengebilden zusammensetzen und staunen Sie ebenso über die Vielzahl seiner farbenfrohen Fische. Die biologische Vielfalt, mit der sich die Korallengebilde präsentieren, ist nur mit den Beständen der tropischen Wäldern zu vergleichen.

Gleichzeitig, wird, wer es einmal gewagt hat die faszinierende, costaricanische Unterwasserwelt zu entdecken verstehen, warum Costa Rica als eines der Hauptanziehungspunkte für den Öko-Tourismus zur Ausübung dieses faszinierenden Abenteuersports gilt. Ein Beweis dafür ist unter anderem die Prämierung von Reader's Choice im Jahr 2004, die von der Taucher-Zeitschrift "Rodale's Scuba Diving Magazine" vorgenommen wurde, und in welcher die pazifische Küste als eine der fünf besten Taucherparadiese für Fortgeschrittene publiziert wurde.

Owohl die Pazifik- als auch die Atlantikseite von Costa Rica bieten ein unvergessliches Erlebnis für jeden Geschmack, jede Altersstufe und jede gewünschte Abenteuersportart.

Das Tauchen für Anfänger ist besonders in offenen Gewässer sehr aufregend und kann in verschiedensten Gebieten des Landes durchgeführt werden. Ebenso stehen dem Taucher mit mehr Erfahrung ideale Plätze zur Auswahl, um in die Tiefen der Gewässer einzutauchen. Die Temperaturen in der überwiegenden Zeit des Jahres schwanken zwischen 26ºC und 28ºC und kann bei extremen Bedingungen aufgrund von Strömungen oder thermischen Einflüssen auf 19ºC sinken. Diese Gewässer sind Lebensraum für Haie, Tintenfische, Rochenmantas und viele anderen Unterwassertierarten.

Die Haupttauchplätze sind reich an einer biologischen Meerespezienvielfalt, zum überwiegenden Teil befinden sich diese Plätze innerhalb von Meeres-Schutzgebieten mit Korallenriffen, welche eine lebendige Welt von Formen und Farben beherbergen.

Guanacaste

Dieses ist eines der frequentiertesten Gebiete für Taucher aus der ganzen Welt. Mit einer Entfernung von nur 30 Minuten vom Flughafen Daniel Oduber, in Liberia, sind sie ganz in der Nähe einer grossen Anzahl von Tauchveranstaltern von Playa Hermosa, Playa Coco und Playa Ocotal. Andere Plätze wie die Insel Bolaños und die Insel Negritos befinden sich ungefähr 1 Stunde und 45 Minuten vom Flughafen entfernt und stellen ebenso ideale Bedingungen für das Tauchen und das Beobachten einer grossen Unterwasservielfalt dar.

Die Temperatur schwankt in diesem Gebiet zwischen 24ºC und 27ºC und variiert abhängig von Jahreszeit, Strömungen und thermischen Einflüssen.

Vergessen Sie nicht bei Ihrer Durchreise auf den Besuch der Bögen und Korallengebilden von Bahia Santa Elena, Fila Playa Blanca, Bajo Meros, ein idealer Platz für Anfänger. Weitere reizvolle Tauchgebiete sind: Punta Gorda, Bajo Tiburones, die Insel Negritos, Insel Cabros oder die Murciélago Inseln, die einen natürlichen Lebensraum für Braunhaie (Carcharhinus leucas) mit einer Länge von etwa 4 Metern darstellen. Die optimale Saison zur Beobachtung dieses Schauspiels ist März bis November. Neben den vorhergenannten Plätzen, stellen auch die Insel Despensa und die Catalinas Inseln erstklassige Orte dar, um eine grosse Anzahl von Unterwasserlebewesen zu bewundern, die in dieser Form anderswo nur schwer vorgefunden werden.

All diese Plätze bieten sich ideal zur Beobachtung von verschiedensten Haifischpezien an, wie Walhai (Rhincodon typus) sowie Delfine, Moränen und Rochenmantas, von denen unter vielen anderen Meeresspezien besonders der goldene oder Kuhnasen-Rochenmanta (Rhinoptera steindachneri) dominiert.

Puntarenas und die Inseln des Golfes

Dieses Gebiet bietet den Vorteil einer schnellen Anbindung zu Plätzen mit optimalen Tauchbedingungen (abhängig von den Gehzeiten und Meeresströmungen) im Nationalen Wildartenrefugium Curú, nahe der beiden Tourismusknotenpunkte Playa Tambor und Montezuma. Die Inseln des Golfes von Nicoya sowie die faszinierende Insel Tortuga stellen ebenso interessante Tauchgebiete dar.

Insel Coco

Der Nationalpark, der 1978 gegründet wurde, ist durch eine Erklärung der UNESCO 1997 zum Weltnaturerbe der Menschheit ernannt worden.

Die Insel Coco, die sich im Pazifik, 543 Km von Cabo Blanco befindet, ist ein echter Schatz, der bewahrt wurde und wo Sie in die Unterwasserwelt eintauchen können um deren unvergesslichen natürlichen Reichtum entdecken zu können. Für einen Besuch auf der Insel Coco ist es erforderlich einen Tourenveranstalter zu kontaktieren, der Ihre Reise organisiert. Die Anreise zur Insel dauert ungefähr 1 1/2 Tage und sie finden dort Ankervorrichtungen, Führungen, Wandermöglichkeiten, Naturpfade und Trinkwasser.

Dank der optimalen geologischen Konditionen der ozeanischen Insel und seiner geographischen Lage, besitzt die Insel Coco eine Vielfalt an natürlicher Lebensräumen. Seine Tier- und Pflanzenwelt zu Wasser und zu Land sind aussergewöhnlich und obwohl diese Vielfalt erst teilweise erforscht ist, haben kürzlich abgeschlossene Studien ergeben, dass diese Insel ungefähr 600 Weichtierspezien, 300 Fischspezien und 32 Korallenspezien, beherbergt, wovon sich 9 in tieferen Gewässern befinden.

Die grosse Anzahl an Weissspitzenhaien (Triaenodon obesus und Carcharinus albimarginatus), die Wandergruppen von Hammerhaien (Sphyrna lewini) in den Säuberungsstationen, die Thunfische (Thunnus sp.), die Papagaienfische (Scaridae), Weichtiere und andere verschiedenartige Korallenspezien machen diese Insel zu einem Paradies für Forscher.

Zentralpazifik

Das Gebiet, nur wenige Stunden von San Jose entfernt, ist aufgrund der Vielfalt seiner Fische, Langusten und Weissspitzenhaien (Triaenodon obesus) ein ideales Tauchgebiet.

Ihre Sinne jubeln beim Anblick der eindrucksvollen Felsenformationen und unterirdischen Höhlen im Nationalpark Manuel Antonio, wo Sie die Gewässer von Punta Catedral, Puerto Escondido, Insel Mogote und Insel Olocuita erforschen können.

ie können dieses Gebiet über die Autostrasse erreichen, die über Orotina führt, etwa 90 Minuten von San José entfernt. Eine andere Alternative ist die Anreise mittels Inlandsflug, die Flugzeuge landen auf den Flugpisten von Playa Hermosa, Kanton Garabito, und Quepos, Kanton Aguirre. Auf dem Seeweg erreichen Sie Playa Hermosa dank des Marinehafens in Playa Herradura, während Quepos über den Hafen Quepos angelaufen werden kann.

Südpazifik

Versinken Sie zur Gänze im eindrucksvollen Garten der Unterwasserwelt, reich an Korallenriffen und Meereslebewesen in verschiedensten Farben.

Das repräsentativste Tauchgebiet dieser Zone ist das biologische Reservat der Insel del Caño, die sich etwa 45 Minuten von Bahía Drake auf der Halbinsel Osa befindet und wo Sie ein kaum vergleichbares Meeresökosystem vorfinden. An diesem wunderschönen Ort können Sie Hammerhaie (Sphyrna lewini), Weissspitzenhaie (Triaenodon obesus), Walhaie (Rhincodon typus), Rochenmantas beobachten und Ihre Reise in Begleitung von Delfinen und Wandergruppen von Buckelwalen (Megaptera novaeangliae) unternehmen. Die Yubarta-Wale, wie sie auch genannt werden, kann man nahezu das ganze Jahr über sehen, aber die beste Zeit ist während der Wintermonate auf der nördlichen Hemisphäre des amerikanischen Kontinents. Eine spezielle Attraktion ist, dass diese Zone der einzige Platz der Welt ist, wo diese Wale in grosser Zahl von der nördlichen sowie von südlichen Hemisphäre zu bestimmten Zeiten im Jahr eintreffen.

Eine weitere Gelegenheit bietet die Erforschung der Inseln Tres Hermanas und des Seegebietes, der vom Nationalpark Ballena geschützt wird und eine grosse Vielfalt an Korallenspezien beherbergt. Dieser Park besitzt eine reiche Unterwasserwelt, insbesondere Wandergruppen von Buckelwalen (Megaptera novaeangliae).

Südkaribik

Begleitet von einer exotischen Vegetation und der karibischen Kultur, charakterisieren sich diese phantastischen und mystischen Gewässer, die nur sehr wenig besucht sind, durch ihr eindrucksvolles Ökosystem der Korallenriffe, geschützt durch die Nationalparks von Gandoca Manzanillo und Cahuita befindet.

Ungefähr 4 Stunden von San José befinden sich die schönen Unterwasserlandschaften von Cahuita, welche ebenso viele interessierte Besucher anziehen.

Die Tiefe der Riffe variiert zwischen wenigen Metern bishin zu Formationen von 11 Metern vertikal. In dieser reichhaltigen Welt der Korrallen setzt sich die vielfältige Biolandschaft unter anderem zusammen aus über 123 farbenfrohen Fischspezien, wie beispielsweise die Isabelfische, der Königinnenfisch (Holacanthus sp), der Papageienfisch (Scaridae) und der Stichling (Diodontidae). Ebenso werden 5 Korallenspezien registriert, deren Bandbreite von Elchgeweih-Koralle (Acropora palmata) bishin zu Hirnkoralle (Diploria sp.) reicht.

Der Tauchsport in Costa Rica wird um einige Einrichtungen bereichert, die ihr Erlebnis noch vervollständigen sollen:

  • Professionelle Firmen mit Serviceleistungen wie: Tauchsafaris, Bekleidung, komplette Ausstattung und Zubehör, Spezialschuhe, Verkauf und Reparatur der Ausstattung. Sie alle gestatten es, Ihre eigene Ausstattung mitzunehmen oder wenn nicht, keine Einbussen hinsichtlich Sicherheit und Professionalität hinnehmen zu müssen.
  • Fortgeschrittenenkurse in offenen Gewässern inklusive der Spezialgebiete, Rettungs- und Bergungskurse, Erste Hilfe, Sauerstofftherapie, Herz-Kreislauf-Wiederbelebung, Ausbilderkurse bis zur Stufe des "Tauchmeisters", Instrukteuer und andere Spezialgebiete des Tauchens für Menschen mit körperlichen Einschränkungen – alle von der PADI (Professionelle Vereinigung der Tauchausbilder, mit Sitz in Kalifornien, USA) und der NAUI (Staatliche Vereinigung der Tauchausbilder) und SSI (Internationale Tauchschule) und andere mehr.
  • Sehr bequeme und qualitativ hochwertige Unterkunft und Verpflegung in diversen Hotels, die sich an jedes Budget anpassen lassen.
  • Weitere Abenteuermöglichkeiten: Sportfischen, schnelle Sportarten in den Stromschnellen der Flüsse, Canopy, Besuche in Wildarten-Schutzgebiete, Vogelbeobachtung, Kayakfahrten, Bergwanderungen und viele andere Attraktionen.

Es ist unbedingt erforderlich einige Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten, um Ihr Taucherlebnis in Costa Rica problemlos geniessen zu können:

  • Es wird empfohlen bekannte Firmen zu wählen, welche eingeführte Vereine und Unternehmen vertreten und I.C.T.-zertifiziert sind.
  • Gehen Sie sicher, dass die Schiffe mit allen gesetzlich vorgeschriebenen Notfallsausrüstungen ausgestattet sind.

Der Tauchsport in Costa Rica ist in den Bestimmungen für den Abenteuertourismus verankert, welche auf der Webseite: www.visitcostarica.com eingesehen werden können.



Costa Rica besten Plätze zum Tauchen


Auf der Karte finden Sie die touristischen Gebiete Costa Ricas, wo Sie diesen Aktivitäten nachgehen können. Für weitere Details wenden Sie sich an Ihren Reiseveranstalter oder Ihr Hotel.

Reiseplan Costa Rica

Logo